Direkt zum Inhalt

Autor: Annelore Bratek

Sendungsanalyse mit Anke

Posted in Anke Harnack, and Neues aus der Redaktion

Sie war wieder bei uns – Anke Harnack vom NDR. Sie analysierte unsere Oktobersendung „einfach mal raus…“ und brachte viele Empfehlungen mit, die wir als folgsame Schüler gern beherzigen werden – wenn wir es denn können. Zwei Stunden vergingen wie im Flug und wir freuen uns schon jetzt auf weitere fröhliche Lehrstunden! Da bleibt uns nur zu sagen – DANKE Anke

 

Internes aus der Redaktionskonferenz

Posted in Neues aus der Redaktion, and Rezepte

Mittlerweile ist bekannt, dass unsere Redaktionskonferenzen legendär sind. Meistens steht ein großer selbst gebackener oder gut ausgesuchter Bäcker-Kuchen auf dem Tisch, aber auch Kekse und Schnoopkraam. Tee und Kaffee gibt es sowieso. Während sich die Kalorien im Körper verteilen, sind wir aber produktiv. Ute Schimscha lebt gesünder.
Bei ihr kommt nur noch selbstgebackenes Brot auf den Tisch und das Rezept hat sie uns gemailt. Hier ist es:

500 Gramm Vollkornmehl (ich nehme gern Dinkelmehl) gibt es im Supermarkt 1 Teelöffel Natron 2 gestrichene Teelöffel Salz alles gut vermengen und dann 500 Milliliter Buttermilch hinzufügen und rasch durchrühren. Den Teig in eine Kastenform (25 cm) geben und die Form sofort in den vorgeheizten (180 Grad) Ofen stellen. Zusätzlich sollte eine Schale mit Wasser im Ofen stehen. Das Brot etwa 1 1/2 Stunden lang backen. Wer Lust hat, kann noch Sonnenblumenkörner, oder auch Walnüsse hinzufügen. Sehr Lecker!!!! Guten Appetit. Ganz wichtig sagt mein Mann (er ist bei uns der Brotbäcker): Die Form vorher einfetten, damit man das Brot gut herausbekommt.

Wir haben es probiert und für gut befunden

Besuch zur Redaktionskonferenz

Posted in Neues aus der Redaktion

Seine Besucher kann man sich nicht immer aussuchen. Dieser hier war entzückend. Hannelore Fuchs hat ihn erlebt:
Zur Kaffee & Keks (+ Eiskonfekt + Erfrischungsstäbchen) – Runde bei offener Ladentür, bekamen wir Redaktions-Besuch von „Isi“, einem Teichhuhn-Teenie. Es marschierte neugierig und sehr zielstrebig direkt bis ins Studio und genau so schnell wieder aus dem Laden raus. Später wurde das herumirrende „Isi“ dann mit Hilfe diverser Nachbarn im Eppendorfer Weg eingefangen (gerettet?) und von Gerd mittels einer gelben Musik im Park-Tonne per Fahrrad zur Isebek gebracht……
Anruf von Gerd: „Isi“ ist wohlbehalten an der Isebek angekommen, und – nach kurzer Verschnaufpause in der Tonne – fröhlich die Böschung runter gehüpft…..